Heimatverein e.V.

Heimatverein e.V.

Vor allem das Engagement der Arbeitskreise ist inzwischen weit über den mehr als 1.300 Personen umfassenden Mitgliederkreis des Heimatvereins bekannt

Über Heimatverein e.V.:

Die Ursprünge des Heimatvereins liegen fast einhundert Jahre zurück. 1920 wurde er  unter dem Namen „Geschichts- und Altertumsverein“ gegründet. Zu den unauslöschlichen Erinnerungen an diesen Verein gehört für viele heimat- und kulturhistorisch Interessierte das Buch „Geschichte der Stadt Erkelenz“, das der Verein 1926 zum 600-jährigen Jubiläum der Stadt herausgegeben hat.

Der Verein wurde 1933 von den Nationalsozialisten gleichgeschaltet und benötigte nach dem Krieg einige Zeit, wie die gesamte damalige Gesellschaft, in den Köpfen aufzuräumen. Der Wiederanfang erfolgte dann 1948. Zu den damaligen Wiederbegründern gehörten Josef Rick und Reinhold Klügel. Der Verein sicherte in den nachfolgenden Jahren und Jahrzehnten wichtige Güter und Baudenkmäler wie den Lambertiturm und das Alte Rathaus.

Mit seinen Studienfahrten in die Niederlande, Belgien, Luxemburg und Frankreich trug der Verein bereits in den 50er Jahren zum engen Kontakt mit ehemaligen „Feinden“ bei. Der seit 1952 herausgegebene Heimatkalender gab engagierten Menschen die Chance, heimatkundliches Wissen an viele Interessierte weiter zu geben. Lange Jahre war Friedel Krings der Vorsitzende des Heimatvereins.

Durch die kommunale Neugliederung 1972 wurde dem Heimatverein die organisatorische Grundlage entzogen, der alte Kreis Erkelenz - quasi das „Geschäftsgebiet“ des Heimatvereins - verschwand. Außer der Herausgabe des Heimatkalenders, später vom Kreis Heinsberg übernommen, wurden alle Aktivitäten nahe Null gefahren.

Erst 1980 fanden sich heimatbewusste Bürgerinnen und Bürger der Stadt Erkelenz zusammen und sorgten für die „3. Gründung“ des Heimatvereins. Am 21. März 1980 traf man sich im Alten Rathaus zu Erkelenz zur ersten Versammlung, bei der ein kommissarischer Vorstand den Auftrag erhielt, eine Satzung zu entwerfen. Mit der Annahme dieser Satzung bei der nächsten Versammlung am 13. Juni 1980 begann der Heimatverein der Erkelenzer Lande e.V. in seiner heutigen Form die Arbeit. Motoren der damaligen Arbeit waren Käthe Micus, Hatto Haak, Barthel Jansen und Josef Kahlau. Bei der Mitgliederversammlung am 13. Juni 1980 wurde Franz Josef Pangels zum Vorsitzenden gewählt, der diese Aufgabe bis zu seinem Tod 2004 erfüllt hat. Danach wählten die Mitglieder den heutigen Vorsitzenden Günther Merkens. Theo Goertz, Geschäftsführer des Heimatvereins, war bei dieser Wiederbegründung schon dabei und ist seitdem Geschäftsführer des Heimatvereins.

Seit dieser „3. Gründung“ wurde vor allem das Engagement in den Arbeitskreisen weit über den inzwischen mehr als 1.300 Personen umfassenden Mitgliederkreis des Heimatvereins hinaus bekannt.

Die Arbeitskreise stellen sich vor:

  • Die mittlerweile fast 30 Bände umfassende Schriftenreihe, jährliche Vortragsreihen, Studienfahrten und der Bildband zu Erkelenz sind nur einige Zeichen der vielfältigen Aktivitäten in den 35 Jahren.

  • In den Arbeitskreisen wird die Erforschung und Darstellung der Geschichte betrieben, die Freunde der Mineralien- und Fossilienkunde tauschen sich regelmäßig aus und treten jährlich mit zwei großen Börsen an die Öffentlichkeit.

  • Im Arbeitskreis Musik widmen sich sangesfreudige und -kundige Menschen besonders der Literatur des Erkelenzer Komponisten und Organisten Cornelius Burgh, die Mundart wird bewahrt und der Verfall des Friedhofs in der Brückstraße wurde verhindert.

  • Der Arbeitskreis Wandern/Radfahren führt mehrmals im Jahr Wanderer und Radfahrer zu gemeinsamen Tun zusammen.

  • Seit zwei Jahren engagieren sich Menschen in Hückelhoven im Arbeitskreis Hückelhoven um die Darstellung und Dokumentation der breit gefächerten Geschichte der Zechenstadt, die nicht nur auf „das Schwarzen Silber“, dem Hückelhovener Anthrazit, sondern z.B. auch auf die Korbmacherei und die Lage an der Rur fußt.

  • Wie zeitlos aktuell die Arbeit in diesen Arbeitskreisen ist, zeigt die Gründung des jüngsten Arbeitskreises: Der Ursprungs- bzw. Vorgängerverband „Geschichts- und Altertumsverein“ begründete 1922 ein Heimatmuseum im Alten Rathaus, das den 2.

  • Weltkrieg nicht überlebte. Daran anknüpfend hat sich der Heimatverein seit seiner Wiedergründung 1948 immer um die Errichtung eines Heimatmuseums bemüht. Jetzt steht fest: Diese Form der Geschichts- und Heimatdokumentation ist auf absehbare Zeit nicht mehr zu schaffen. Deshalb widmet sich seit neuestem der Arbeitskreis „Virtuelles Museum der verlorenen Heimat“ einer zeitgemäßen Präsentation der älteren und jüngeren Vergangenheit und der Gegenwart der Erkelenzer Lande. Ganz im Sinne des Leitsatzes des Heimatvereins „Tradition mit Weitblick – Die Zukunft aktiv mitgestalten.“

Service für Sie

  • hochkarätig besetzte Vortragsveranstaltungen
  • erstklassig geführte Studienfahrten
  • Referenten aus der gesamten Euregio

Geschäftszeiten

Dienstags und Freitags von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Stadtbücherei (3. Etage)

Unsere Kontaktdaten

Heimatverein e.V.
Gasthausstraße 7
41812 Erkelenz

So finden Sie uns

Teile diese Profilseite: