Aktuelles

Aktuelle News aus Rheda-Wiedenbrück

800 Kilometer für deutsch-französische Freundschaft

800 Kilometer und 18 Stunden im Bus – die weite Anreise hatte den Schülern aus Frangy, einem kleinen Ort in den französischen Alpen, nichts anhaben können. Gut gelaunt und ausgeruht trafen Sie am Morgen nach ihrer Ankunft in Erkelenz im Alten Rathaus ein, nachdem sie die ersten Stunden bei den Gastfamilien verbracht hatten. Empfangen wurden sie von Bürgermeister Peter Jansen, der auch die beiden Lehrerinnen Petra Jungilligens vom Cusanus-Gymnasium, und Sophie Guengant, Deutschlehrerin am Collège Val des Usses, herzlich begrüßte und den Gästen so einiges über die Stadt Erkelenz erzählte. Dabei stellte sich heraus, dass Frangy mit seinen rund 2000 Einwohnern zwar eine völlig andere Struktur als Erkelenz aufweist, aber beide Orte auch Gemeinsamkeiten haben, so zum Beispiel die geografische Lage in einem Dreiländereck: der Ort liegt in der Grenzregion zur Schweiz und Italien.

 

Einige Jahre konnte das Cusanus Gymnasium Erkelenz für die Mittelstufe keinen Schüleraustausch mit Frankreich anbieten. Erst 2016 konnte eine neue Schulpartnerschaft mit dem Collège Val des Usses aus Frangy/ Frankreich aufgebaut werden. Zum zweiten Mal fand nun ein fünftägiger Besuch in Erkelenz statt. Schon im Juni fahren die Cusanus-Schüler zum Gegenbesuch nach Frangy.

 

Froh über das Engagement der beiden Schulen zeigte sich Bürgermeister Peter Jansen. „Wir fördern den internationalen Austausch der Jugendlichen und die Arbeit der Schulen. Wenn dadurch Freundschaften entstehen, ist das ein echter Beitrag zu einer friedlicheren Welt“, sagte er. Daher könne man den Lehrerinnen und den Schulleitern nur dankbar für ihre Arbeit sein.

Teile diesen Artikel: