4. Januar 2024 / Aus aller Welt

17-jähriger Schütze tötet Sechstklässler an US-Schule

Mit einer Pumpgun bewaffnet läuft ein 17-Jähriger durch eine Schule im US-Bundesstaat Iowa. Er tötet einen Jungen, verletzt fünf weitere Menschen - und postet davon Beiträge in sozialen Netzwerken.

Ein 17-jähriger Schütze hat an einer Schule in der Kleinstadt Perry im US-Bundesstaat Iowa das Feuer eröffnet und einen Sechstklässler getötet.
von dpa

Ein 17-jähriger Schütze hat an einer Schule in der Kleinstadt Perry im US-Bundesstaat Iowa das Feuer eröffnet und einen Sechstklässler getötet. Vier weitere Schüler sowie eine erwachsene Person wurden bei dem Angriff am Donnerstagmorgen (Ortszeit) verletzt und befinden sich im Krankenhaus, wie die zuständige Polizeibehörde bei einer Pressekonferenz mitteilte. Ein Opfer sei in einem kritischen, aber nicht lebensbedrohlichen Zustand.

Der Täter habe sich nach ersten Erkenntnissen selbst getötet, hieß es weiter. Er habe eine Pumpgun und eine kleinkalibrige Handfeuerwaffe bei sich getragen und um den Zeitpunkt der Tat herum zahlreiche Social-Media-Beiträge verfasst. Die Strafverfolgungsbehörden arbeiteten daran, diese Beweisstücke zu sichern. Die Ermittlungen zum Motiv dauerten an. Da die Schule zum Zeitpunkt der Tat noch nicht begonnen hatte, seien nicht viele Schüler im Gebäude gewesen.

Schusswaffen sind in den Vereinigten Staaten leicht erhältlich. Immer wieder kommt es zu Attacken an Schulen und Universitäten. Zum Vorfall in Iowa sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre: «Unsere Schüler und Lehrer verdienen es, zu wissen, dass ihre Schulen sichere Orte sind, wo sie sich auf das Lernen konzentrieren können.» Der US-Kongress müsse endlich striktere Gesetze verabschieden, um Waffengewalt zu verhindern.


Bildnachweis: © Charlie Neibergall/AP
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Karnevalsumzüge 2024
Erlebe Dein Erkelenz

Alle wichtigen Infos zu den Karnevalsumzügen 2024 im Erkelenzer Stadtgebiet

weiterlesen...
Kundgebung Bündnis gegen Rechts am 03.02.
Aktionen

Am kommenden Samstag findet am Konrad-Adenauer-Platz eine Kundgebung gegen Rechts statt

weiterlesen...
Herzlich Willkommen bei unserem Partner: Das Kassenhaus
Lokale Unternehmen

Ihr lokaler Ansprechpartner für Kassensysteme und EC-Geräte für Ihr Unternehmen - jederzeit für Sie vor Ort!

weiterlesen...

Neueste Artikel

König Charles III.: Von Botschaften zu Tränen gerührt
Aus aller Welt

Anfang Februar machte Charles öffentlich, dass er Krebs hat. Nun hat er sich wieder bei einem offiziellen Termin fotografieren lassen. Und erzählt, wie sehr ihn die Unterstützung rühre.

weiterlesen...
Waffenmeisterin nach «Rust»-Todesschuss vor Gericht
Aus aller Welt

Eine Waffenmeisterin steht in den USA vor Gericht. Nach dem Tod einer Kamerafrau bei einem Filmdreh ist sie wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Eine Jury muss über den Fall entscheiden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

König Charles III.: Von Botschaften zu Tränen gerührt
Aus aller Welt

Anfang Februar machte Charles öffentlich, dass er Krebs hat. Nun hat er sich wieder bei einem offiziellen Termin fotografieren lassen. Und erzählt, wie sehr ihn die Unterstützung rühre.

weiterlesen...
Waffenmeisterin nach «Rust»-Todesschuss vor Gericht
Aus aller Welt

Eine Waffenmeisterin steht in den USA vor Gericht. Nach dem Tod einer Kamerafrau bei einem Filmdreh ist sie wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Eine Jury muss über den Fall entscheiden.

weiterlesen...