25. Juni 2023 / Aus aller Welt

Achterbahn entgleist: Ein Toter und neun Verletzte

Es ist der älteste und einer der beliebtesten Freizeitparks in Schweden: «Gröna Lund» zieht jährlich weit mehr als eine Million Besucher an. Nun schockiert ein tödlicher Unfall Betreiber wie Gäste.

Die Polizei sperrt den Vergnügungspark «Gröna Lund» nach dem Unfall ab.
von dpa

Beim Sturz aus einem Achterbahn-Wagen aus mehreren Metern Höhe in einem schwedischen Vergnügungspark ist ein Mensch ums Leben gekommen. Zudem würden wegen des Vorfalls in der bekannten Einrichtung «Gröna Lund» in der Hauptstadt Stockholm neun Kinder und Erwachsene in Kliniken behandelt, teilte die Polizei mit. Davon seien drei schwer verletzt.

Wie der Park-Betreiber mitteilte, entgleiste der erste Wagen der Achterbahn «Jetline» aus noch ungeklärter Ursache und blieb stecken. Daraufhin stürzten Menschen herab. Zwei Personen hätten am Boden gelegen, als die Rettungskräfte nach wenigen Minuten eintrafen, sagte eine Sprecherin der Stockholmer Feuerwehr. Fünf Menschen seien eingeklemmt gewesen und hätten aus der Höhe gerettet werden müssen.

Insgesamt waren 14 Personen in dem Wagen. Zuvor hatte es geheißen, dass 14 Menschen verletzt worden seien. Auch erste Angaben, ein ganzer Wagen sei abgestürzt, bestätigten sich nicht.

Park nach dem Vorfall geräumt

«Heute ist ein Tag der Trauer in «Gröna Lund», unsere Gedanken sind bei den Angehörigen und den Betroffenen», sagte der Chef des Freizeitparks, Jan Eriksson. «Wir unterstützen die Polizei bei ihren Ermittlungen und beginnen auch unsere eigene Untersuchung.» Der Park betonte, die Sicherheit aller Anlagen werde täglich überprüft. Zudem gebe es in regelmäßigen Abständen unabhängige wie eigene Kontrollen.

«Gröna Lund» in der Nähe des Vasa-Museums wurde nach dem Vorfall geräumt, um die Rettungsarbeiten zu erleichtern. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Der Park bleibt nun für mindestens eine Woche gesperrt.

Andere Stätten desselben Betreibers bleiben aber geöffnet, wie eine Sprecherin betonte. Es ist nicht der erste Vorfall in einem Betrieb von Parks and Resorts in jüngerer Zeit. Im Dezember 2022 waren vier Schimpansen aus einem Gehege im Tierpark Furuvik rund zwei Autostunden nördlich von Stockholm entkommen. Drei Affen wurden aus Sicherheitsgründen erschossen, ein vierter erlag seinen Verletzungen.

Bis zu 90 Kilometer pro Stunde

Die Achterbahn «Jetline» rast nach Angaben des Parks mit bis zu 90 Kilometern pro Stunde über einen 800 Meter langen und bis zu 30 Meter hohen Kurs. Sie wurde 1988 in Betrieb genommen und 2000 renoviert.

«Gröna Lund» auf der Stockholmer Halbinsel Djurgarden wurde 1883 von einem Deutschen gegründet. Es ist der älteste und einer der beliebtesten Vergnügungsparks in Schweden. Jedes Jahr kommen weit mehr als eine Million Besucher auf das 3,8 Hektar große Areal. Dort gibt es nicht nur Fahrgeschäfte, sondern auch Theater sowie Bühnen, wo bereits weltbekannte Künstler wie Abba, Bob Marley und Lady Gaga aufgetreten sind. Ende 1985 wurde der Park bei einem Großbrand teilweise zerstört, aber schon bald darauf wiederaufgebaut.


Bildnachweis: © Claudio Bresciani/TT News Agency/AP
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Karnevalsumzüge 2024
Erlebe Dein Erkelenz

Alle wichtigen Infos zu den Karnevalsumzügen 2024 im Erkelenzer Stadtgebiet

weiterlesen...
Herzlich Willkommen bei unserem Partner: Das Kassenhaus
Lokale Unternehmen

Ihr lokaler Ansprechpartner für Kassensysteme und EC-Geräte für Ihr Unternehmen - jederzeit für Sie vor Ort!

weiterlesen...
Städtische Öffnungszeiten rund um Karneval
Allgemeines

Über die Karnevalstage gelten abweichende Öffnungszeiten der Stadtverwaltung sowie der städtischen Einrichtungen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Debatte um Berlinale geht weiter
Aus aller Welt

Die Kritik an Israel bei der Abschlussgala der Berlinale sorgt weiter für Debatten. Angesichts politischer Reaktionen warnen Experten vor falschen Erwartungen.

weiterlesen...
Dior stellt neue Kollektion in Paris vor
Aus aller Welt

Das französische Modehaus Christian Dior blickt zurück in die Ära der späten 1960er-Jahre und macht die Geburt von Ready-to-Wear zum Mittelpunkt seiner kommenden Herbst-/Winter-Kollektion.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Debatte um Berlinale geht weiter
Aus aller Welt

Die Kritik an Israel bei der Abschlussgala der Berlinale sorgt weiter für Debatten. Angesichts politischer Reaktionen warnen Experten vor falschen Erwartungen.

weiterlesen...
Dior stellt neue Kollektion in Paris vor
Aus aller Welt

Das französische Modehaus Christian Dior blickt zurück in die Ära der späten 1960er-Jahre und macht die Geburt von Ready-to-Wear zum Mittelpunkt seiner kommenden Herbst-/Winter-Kollektion.

weiterlesen...