12. Januar 2024 / Aus aller Welt

Erster Brief mit Marke könnte bei Auktion Millionen bringen

Im Mai 1840 verschickt ein unbekannter Absender in London den ersten bekannten Brief. Nun wird der Umschlag samt Marke in New York versteigert - für viel Geld.

Der sogenannte «Mulready»-Umschlag mit integrierter «Penny Black»-Briefmarke, soll beim Auktionshaus Sotheby's in New York versteigert werden.
von dpa

Der fast 200 Jahre alte erste bekannte Brief mit vorab bezahlter Marke könnte bei einer Auktion in New York um die zwei Millionen Dollar (etwa 1,8 Millionen Euro) einbringen. Der sogenannte «Mulready»-Umschlag mit integrierter «Penny Black»-Briefmarke sei im Mai 1840 verschickt worden, teilte das Auktionshaus Sotheby's in New York mit.

Ein unbekannter Absender in London habe den Brief an einen Mann namens William Blenkinsop in den etwa 120 Kilometer entfernten Ort Dalston geschickt, hieß es. Während Umschlag und Marke gut erhalten sind, ist der eigentliche Brief verloren gegangen. Die Versteigerung ist für den 2. Februar geplant.


Bildnachweis: © Jeffrey Rose/Sotheby's/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Aus aller Welt

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
Drei Neueröffnungen in der Innenstadt
Aktuelle Nachrichten

Drei Neueröffnungen in der Innenstadt

weiterlesen...
Portmonee nach vorgetäuschter Autopanne gestohlen / Zeugensuche
Polizeimeldungen

Erkelenz (ots) - Eine ältere Frau fuhr am späten Donnerstagvormittag (25. April) mit ihr

weiterlesen...

Neueste Artikel

Hochwassernacht im Saarland - Scholz versichert Solidarität
Aus aller Welt

Der Kanzler macht sich nach den Unwettern im Saarland selbst ein Bild von der Lage. Konkrete finanzielle Hilfen des Bundes kündigt er nicht an, spricht aber von einer «Praxis der Solidarität».

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Hochwassernacht im Saarland - Scholz versichert Solidarität
Aus aller Welt

Der Kanzler macht sich nach den Unwettern im Saarland selbst ein Bild von der Lage. Konkrete finanzielle Hilfen des Bundes kündigt er nicht an, spricht aber von einer «Praxis der Solidarität».

weiterlesen...