13. Juni 2023 / Aus aller Welt

Prozess gegen «Personalchef-Killer» beginnt

Mehrere Entlassungen kann ein Ingenieur in Frankreich anscheinend nicht verkraften. Viele Jahre später kommt es zu blutiger Rache, auch eine Angestellte einer deutschen Firma wird erschossen.

Im südfranzösischen Valence steht ein 48 Jahre alter Mann vor Gericht, der zwei Personalleiterinnen und eine Arbeitsamtsmitarbeiterin erschossen haben soll.
von dpa

Im südfranzösischen Valence hat am Dienstag der Prozess gegen einen 48 Jahre alten Mann begonnen, der zwei Personalleiterinnen und eine Arbeitsamtsmitarbeiterin erschossen haben soll. Außerdem soll der arbeitslose Ingenieur aus Lothringen versucht haben, einen weiteren Personaler zu erschießen. Die Anklage legt dem Mann dreifachen Mord sowie Mordversuch zur Last.

Zum Prozessstart wurde zunächst die Anklageschrift mit schockierenden Details der Bluttaten verlesen. Der Sportschütze erschoss seine Opfer demnach aus nächster Nähe mit teils aufgesetzten Schüssen in Oberkörper und Kopf. Der Angeklagte, der die Verhandlung mit wachem Blick verfolgte, wurde zunächst nur knapp zu seinen Personalien befragt.

Zu seinem Motiv hatte der Mann, der von den französischen Medien als «Personalchef-Killer» beschrieben wird, bislang geschwiegen. Die Anklageschrift machte aber deutlich, dass dieser sich an denen rächen wollte, die er für sein gescheitertes Berufsleben verantwortlich macht. Drei der vier Opfer waren an Entlassungen, von denen der Mann vor etlichen Jahren betroffen war, beteiligt. In Notizen, die während der Untersuchungshaft in seiner Zelle gefunden wurden, sprach der Angeklagte von «verzögerter Selbstverteidigung», die Angst müsse die Seite wechseln.

Zu den Taten kam es im Januar 2021 binnen drei Tagen im Elsass sowie in Südfrankreich. Zu den Opfern gehörte auch die Personalchefin der Frankreich-Niederlassung des fränkischen Baustoffherstellers Knauf im elsässischen Wolfgantzen, Estelle L. Die 39 Jahre alte Mutter von zwei neun und elf Jahre alten Mädchen wollte gerade nach Hause fahren, als der Schütze sie auf dem Firmenparkplatz abpasste. «Ich fahre los», lautete die letzte Handynachricht an ihre Tochter.


Bildnachweis: © Michael Evers/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Aus aller Welt

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
Drei Neueröffnungen in der Innenstadt
Aktuelle Nachrichten

Drei Neueröffnungen in der Innenstadt

weiterlesen...
Lambertusmarkt diesesmal auf dem Johannismarkt
Märkte und Stadtfeste

Lambertusmarkt diesesmal auf dem Johannismarkt

weiterlesen...

Neueste Artikel

Erdrutsch in Papua-Neuguinea - Viele Tote befürchtet
Aus aller Welt

Es ist Nacht, als im Hochland von Papua-Neuguinea plötzlich ein halber Berg zu Tal stürzt. Die Menschen schlafen - viele hatten wohl keine Chance. Retter suchen mit Äxten und Macheten.

weiterlesen...
Deutsche bei Einsturz von Ballermann-Lokal getötet
Aus aller Welt

Die beliebte Partymeile wurde binnen Sekunden zum Ort des Horrors: Beim Einsturz eines Restaurants am Ballermann gab es auch zwei Tote aus Deutschland. Gebangt wird um das Leben von fünf Verletzten.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Erdrutsch in Papua-Neuguinea - Viele Tote befürchtet
Aus aller Welt

Es ist Nacht, als im Hochland von Papua-Neuguinea plötzlich ein halber Berg zu Tal stürzt. Die Menschen schlafen - viele hatten wohl keine Chance. Retter suchen mit Äxten und Macheten.

weiterlesen...
Deutsche bei Einsturz von Ballermann-Lokal getötet
Aus aller Welt

Die beliebte Partymeile wurde binnen Sekunden zum Ort des Horrors: Beim Einsturz eines Restaurants am Ballermann gab es auch zwei Tote aus Deutschland. Gebangt wird um das Leben von fünf Verletzten.

weiterlesen...