12. Juni 2023 / Aus aller Welt

Gartenhummel zum Gartentier des Jahres gewählt

Deutschland hatte die Wahl - und hat sich für die Gartenhummel entschieden. Die emsigen Bestäuber wurden bei einer Abstimmung der Heinz-Sielmann-Stiftung zum Gartentier des Jahres gekürt.

Eine Gartenhummel sucht auf der Blüte einer japanischen Zierkirsche nach Pollen.
von dpa

Die Gartenhummel ist Gartentier des Jahres 2023. Das gab die Heinz-Sielmann-Stiftung nach einer Publikumsabstimmung im Internet bekannt. Die Hummel erhielt demnach rund 4400 der rund 11.000 abgegebenen Stimmen. Auf den weiteren Plätzen folgen der Regenwurm und der Schwalbenschwanz. Auch Arten wie Mönchsgrasmücke, Mauswiesel und der Goldglänzende Rosenkäfer standen zur Wahl.

«Das starke Votum für die Gartenhummel in diesem Jahr zeigt uns, dass viele Menschen über die Bedeutung der Hummeln als Bestäuber von Pflanzen mittlerweile Bescheid wissen», erklärte Sprecher Florian Amrhein.

Die Gartenhummel gehört laut der Stiftung zu den häufigen Hummelarten in Deutschland und Europa. Mit ihrem langen Rüssel kann sie demnach bis zu zwei Zentimeter tief in Blüten hinabtauchen. So kommt sie auch an den Nektar besonders tiefgründiger Blütenkelche heran. Daher gilt sie als wichtiger Bestäuber vieler Wild- und Nutzpflanzen.


Bildnachweis: © picture alliance / dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Aus aller Welt

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
Drei Neueröffnungen in der Innenstadt
Aktuelle Nachrichten

Drei Neueröffnungen in der Innenstadt

weiterlesen...
Portmonee nach vorgetäuschter Autopanne gestohlen / Zeugensuche
Polizeimeldungen

Erkelenz (ots) - Eine ältere Frau fuhr am späten Donnerstagvormittag (25. April) mit ihr

weiterlesen...

Neueste Artikel

Hochwassernacht im Saarland - Scholz versichert Solidarität
Aus aller Welt

Der Kanzler macht sich nach den Unwettern im Saarland selbst ein Bild von der Lage. Konkrete finanzielle Hilfen des Bundes kündigt er nicht an, spricht aber von einer «Praxis der Solidarität».

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Hochwassernacht im Saarland - Scholz versichert Solidarität
Aus aller Welt

Der Kanzler macht sich nach den Unwettern im Saarland selbst ein Bild von der Lage. Konkrete finanzielle Hilfen des Bundes kündigt er nicht an, spricht aber von einer «Praxis der Solidarität».

weiterlesen...