4. Mai 2023 / Aus aller Welt

Hamburger Hafengeburtstag: Über eine Million Gäste erwartet

Zwei Jahre fiel die Feier coronabedingt aus, dann fand sie im Herbst und in abgespeckter Form statt. Der 834. Hafengeburtstag findet nun wieder zur gewohnten Zeit statt. Was wird diesmal geboten?

Der Hamburger Hafen feiert dieses Wochenende seinen 834. Geburtstag.
von Markus Klemm, dpa

Nach zwei coronabedingt ausgefallenen Festen 2020 und 2021 und einer abgespeckten Version im vergangenen Herbst will Hamburg nun beim 834. Hafengeburtstag an diesem Wochenende wieder voll durchstarten.

Für Wirtschaftssenatorin Melanie Leonhard (SPD) zumindest ist der Hafengeburtstag in Hamburg «für uns als gesamte Stadt ein ganz besonderes Fest». Das gelte nicht nur, weil der Hafen das wirtschaftliche Zentrum der Hansestadt sei, sondern auch, weil er «unser Tor zur Welt ist». Erstmals seit 2019 werden bei dem Fest von Freitag bis Sonntag wieder mehr als eine Million Gäste erwartet. Partnerland ist in diesem Jahr wieder Südkorea.

Was gibt es an Schiffen zu sehen?

Auf keinen Fall verpassen sollten die Gäste nach Einschätzung von Hafenkapitän Simon Rosenkranz die Ein- und Auslaufparaden des größten Hafenfests der Welt. Dabei werden rund 250 Wasserfahrzeuge vom kleinen Sportboot über historische Segler, modernste Einsatzfahrzeuge und Marineschiffe wie die Fregatte «Hamburg» bis hin zu majestätischen Großseglern wie die «Alexander von Humboldt II» und das polnische Segelschulschiff «Dar Mlodziezy» erwartet.

Teil des Hafengeburtstags sei auch die in Hamburg fest vertäute 4-Mast-Stahlbark «Peking». Zudem besuchen acht Kreuzfahrtschiffe die Hansestadt.

Welche Attraktionen gibt es auf dem Wasser?

Als größtes Highlight gilt das Schlepperballett am Samstagnachmittag. Dabei schunkeln und drehen sich mehrere tausend PS starke Hafenschlepper streng choreographiert zu Walzerklängen und bekannten Melodien aus Klassik, Pop und Filmmusik vor den Landungsbrücken um die eigene Achse.

Erstmals wird das Schlepperballett dabei auf einer schwimmenden Bühne von Tänzerinnen und Tänzern des vom Hamburger Ehrenbürger John Neumeier gegründeten Bundesjugendballetts begleitet. Hinzu kommen beim Hafengeburtstag unter anderem Showfahrten, Wasserski-Vorführungen und spektakuläre Rettungsübungen auf der Elbe mit drei Hubschraubern.

Was ist an Land geboten?

Zwischen Fischauktionshalle und Elbphilharmonie sowie in der Speicherstadt und verschiedenen Häfen können am gesamten Wochenende zahlreiche Schiffe besucht und inspiziert werden. Zum kostenlosen und überall frei zugänglichen Programm gehören mehrere Open-Air-Bühnen mit vielen Konzerten von Jazz bis Reggae, an der Elbphilharmonie sind kostenlose Übertragungen der besten Konzertmitschnitte geplant. Als besondere Attraktion gilt das traditionelle Feuerwerk am Samstagabend um 22.30 Uhr, das diesmal auf der Elbe von Hafen-Barkassen begleitet werden soll.

Was hat es mit der Partnerschaft zu Südkorea auf sich?

Beim 816. Hafengeburtstag im Jahr 2005 - damals war Südkorea ebenfalls Partnerland - haben Hamburg und die Hafenstadt Busan erstmals eine Partnerschaft besiegelt und diese 2015 erneuert. Seit 2009 besteht zudem eine Parlamentspatenschaft zwischen der Hamburgischen Bürgerschaft und dem Busan City Council und seit 2010 eine Partnerstadt der jeweiligen Häfen.

Im selben Jahr wurde in der HafenCity die ehemalige Magdeburger Brücke in der Korea-Straße in «Busanbrücke» umbenannt. Heute wollen Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und Busans Bürgermeister Park Heong-joon eine Absichtserklärung über eine engere Zusammenarbeit unterzeichnen. Konkret soll es dabei unter anderem um Klimaschutz und die Digitalisierung der Häfen gehen. Insgesamt haben sich in Hamburg nach Senatsangaben inzwischen rund 50 koreanische Firmen und etwa 1200 koreanische Staatsbürger angesiedelt.

Was bitet Busan beim 834. Hafengeburtstag?

Busan sei für Korea wie Hamburg für Deutschland, findet der Generalkonsul der Republik Korea, Ki-hong Jung. Wie Hamburg sei Busan die zweitgrößte Stadt des Landes, verfüge über den weltweit siebtgrößten Hafen und sei ein Touristenmagnet.

Beim Hafengeburtstag zeige Südkorea an der Kehrwiederspitze unweit der Elbphilharmonie unter anderem Taekwondo-Demonstrationen, Tänze und Konzerte, wobei Generalkonsul Ki-hong besonders auf den derzeit weltweit erfolgreichen K-Pop hinwies, der in Hamburg unter anderem mit einer Tanz-Performance und einem DJ-Event gewürdigt werde. Darüber hinaus versprach er «100 Prozent Genuss» beim angebotenen koreanischen Essen.

Und das Wetter?

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet am Freitag mit aufkommendem Regen, mäßigem bis frischem Wind und Temperaturen von maximal 16 Grad. Auch der Samstag starte bedeckt und regnerisch, im Tagesverlauf ziehe der Regen jedoch nach Osten ab und es lockere bei Temperaturen von bis zu 13 Grad etwas auf.


Bildnachweis: © Georg Wendt/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Dein Erkelenz Wochenübersicht für die KW 26
Erlebe Dein Erkelenz

Was steht vom 24.06. bis 30.06.2024 in Erkelenz an?

weiterlesen...
Dein Erkelenz Wochenübersicht für die KW 27
Erlebe Dein Erkelenz

Was steht vom 01.07. bis 07.07.2024 in Erkelenz an?

weiterlesen...
Eingeschränkte Öffnungszeiten im ERKA.Bad
Aktuelle Nachrichten

Eingeschränkte Öffnungszeiten im ERKA.Bad

weiterlesen...

Neueste Artikel

US-Komiker Bob Newhart gestorben
Aus aller Welt

Grammy, Emmy, Golden Globe: Die Karriere von Bob Newhart war lang und preisgekrönt. Jetzt ist der US-Comedian im Alter von 94 Jahren gestorben.

weiterlesen...
Messerattacke auf Polizisten nahe Pariser Champs-Élysées
Aus aller Welt

Bei einem Einsatz nahe der Champs-Élysées in Paris sticht ein Mann auf einen Polizisten ein. Ein anderer Beamter schießt den Angreifer nieder.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

US-Komiker Bob Newhart gestorben
Aus aller Welt

Grammy, Emmy, Golden Globe: Die Karriere von Bob Newhart war lang und preisgekrönt. Jetzt ist der US-Comedian im Alter von 94 Jahren gestorben.

weiterlesen...
Messerattacke auf Polizisten nahe Pariser Champs-Élysées
Aus aller Welt

Bei einem Einsatz nahe der Champs-Élysées in Paris sticht ein Mann auf einen Polizisten ein. Ein anderer Beamter schießt den Angreifer nieder.

weiterlesen...