1. Januar 2023 / Aus aller Welt

Kein Silvesterfeuerwerk wegen Walross

An Silvester strandet ein Walross am Hafen der englischen Stadt Scarborough. Um das Tier zu schützen, verzichtet die Gemeinde auf ein Feuerwerk.

An Silvester strandete ein Walross im Hafen von Scarborough.
von dpa

Weil sich ein Walross den Hafen des englischen Küstenorts Scarborough als Ruheplätzchen ausgesucht hatte, ist das Silvesterfeuerwerk in der Stadt ausgefallen. Wie der britische Nachrichtensender Sky News auf seiner Webseite berichtete, folgte die Gemeindeverwaltung damit dem Rat von Experten, die sich um das Wohlergehen des Tieres sorgten. Laute Knallgeräusche und Lichtblitze hätten dem auf den Namen Thor getauften Walross sonst Stress verursachen können, befürchteten sie.

Thor hatte seit Freitagabend am Hafen der nordostenglischen Stadt gedöst und zahlreiche Schaulustige angezogen. Einem Bericht der «Yorkshire Post» zufolge zog sich das Tier jedoch bereits vor Mitternacht am Samstag ins Wasser zurück. Die Menschen mussten trotzdem auf das geplante Feuerwerk verzichten.

Die britische Nachrichtenagentur PA zitierte Tierschützer, wonach das Walross vermutlich auf der Durchreise nach Norden ist und an der englischen Küste Rast machte. Es wurde bereits Anfang Dezember an der Südküste Englands gesichtet.


Picture credit: © Stuart Ford/PA Media/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tod von Doppelgängerin könnte Mord gewesen sein
Aus aller Welt

Eine Frau wird im Sommer tot in einem Auto entdeckt. Schnell glauben die Ermittler zu wissen, wer das Opfer ist. Doch der Fall ist komplizierter als zunächst vermutet.

weiterlesen...
Electrisize 2023 weitere Acts bekannt gegeben
Musik und Kultur

Zwei australische Rückkehrer, zwei niederländische Publikumslieblinge und ein Erkelenz...

weiterlesen...
Verkaufsautomat aufgebrochen
Polizeimeldungen

Erkelenz-Granterath (ots) - Ein auf der Heerstraße befindlicher Verkaufsautomat war das

weiterlesen...

Neueste Artikel

Fast 5000 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Die Situation ist dramatisch, Menschen frieren, immer mehr Tote werden nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet gezählt. Die Hilfe kommt aufgrund widrigster Umstände nur langsam voran.

weiterlesen...
RTL plant Wegfall von 700 Stellen bei Gruner + Jahr
Aus aller Welt

Nach dem Zusammenschluss von RTL und den Magazinen von Gruner + Jahr schaute sich der TV-Konzern die Zeitschriftentitel genauer an. In jedem Fall bedeutet das auch Stellenabbau.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Fast 5000 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Die Situation ist dramatisch, Menschen frieren, immer mehr Tote werden nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet gezählt. Die Hilfe kommt aufgrund widrigster Umstände nur langsam voran.

weiterlesen...
RTL plant Wegfall von 700 Stellen bei Gruner + Jahr
Aus aller Welt

Nach dem Zusammenschluss von RTL und den Magazinen von Gruner + Jahr schaute sich der TV-Konzern die Zeitschriftentitel genauer an. In jedem Fall bedeutet das auch Stellenabbau.

weiterlesen...