8. November 2023 / Aus aller Welt

Mann strandet mit Segelboot auf Norderney - und will bleiben

Ein Seemann ist mit seinem nicht mehr seetüchtigen Segelboot auf Norderney gestrandet. Während das Schiff zahlreiche Schaulustige anlockt, will die Inselgemeinde es gerne los werden.

Ein am Weststrand der Insel Norderney gestrandetes Segelschiff mit Schaulustigen.
von dpa

Ein mit seinem Segelboot gestrandeter Seemann ist auf der Insel Norderney zur Touristenattraktion geworden. Der um die 70 Jahre alte Deutsche war mit seinem Boot am Montagvormittag am Weststrand der Insel auf Grund gelaufen, wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch sagte. Woher er genau stammt, war zunächst nicht bekannt. Nach Informationen des dpa-Fotografen lag das Boot längere Zeit in einer Werft bei Hooksiel bei Wilhelmshaven.

Der Segler habe schon öfter längere Zeit auf dem Segelboot gelebt und sei auf der Nordsee unterwegs gewesen, sagte die Polizeisprecherin. Er wohnt nun weiter auf seinem Boot und lockt viele Schaulustige an, wie ein Fotograf der Deutschen Presse-Agentur berichtete. Den Besuchern erzähle er Geschichten von seinem Leben auf dem Meer. Wie lange er dort noch bleibt, war zunächst unklar.

«Es kommt nicht alle Tage vor, dass ein Segelschiff bei uns strandet», sagte ein Inselsprecher. Für die Bergung gebe es noch keine Blaupause. Es könne aber kein Dauerzustand sein, da sind sich Inselverwaltung und Polizei einig. «Wir haben Sturmflutsaison, bei einer starken Flut könnte das Schiff angespült werden und den Küstenschutz beschädigen», sagte der Inselsprecher.

Wohl nicht mehr seetauglich

Das Schiff hat nach Angaben der Polizeisprecherin einen defekten Motor, einen defekten Anker und ein beschädigtes Ruder. Ob es sich noch über Wasser halten könne, sei unklar, sagte der Inselsprecher. Um den Strand verlassen zu können, müsse es repariert oder abgeschleppt werden. Noch sei aber unklar, wie das genau ablaufen soll.

Es würden derzeit viele Gespräch geführt, sagte der Inselsprecher, auch darüber, wer sich an den Kosten beteiligen könnte. Der Mann nehme aber keine Hilfe von Seiten der Verwaltung an. «Die Kooperationsbereitschaft hält sich in Grenzen», teilte die Inselverwaltung mit.

Das Segelboot jetzt ist nicht das einzige an Land gespülte Schiff auf der Insel. Am Oststrand von Norderney liegt seit über 50 Jahren bereits das Wrack eines Muschelsaugers. Für viele Inselbesucher ist das ein beliebtes Ausflugsziel und Fotomotiv.


Bildnachweis: © Volker Bartels/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Aus aller Welt

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
Drei Neueröffnungen in der Innenstadt
Aktuelle Nachrichten

Drei Neueröffnungen in der Innenstadt

weiterlesen...
Lambertusmarkt diesesmal auf dem Johannismarkt
Märkte und Stadtfeste

Lambertusmarkt diesesmal auf dem Johannismarkt

weiterlesen...

Neueste Artikel

Neuer UN-Vertrag soll besser vor Biopiraterie schützen
Aus aller Welt

Süßmittel aus Südamerika, ein Bleich-Enzym aus Afrika: Dort sind die Kräfte der Natur seit Jahrtausenden bekannt, kommerziell ausgenutzt werden sie aber von fremden Firmen. Das soll schwerer gemacht werden.

weiterlesen...
Viel Regen und kräftige Gewitter auch am Wochenende
Aus aller Welt

Teils heftige Unwetter sind in den vergangenen Tagen über Deutschland hinweggezogen. Bis in die neue Woche hinein besteht laut Deutschem Wetterdienst (DWD) die Gefahr von Starkregen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Neuer UN-Vertrag soll besser vor Biopiraterie schützen
Aus aller Welt

Süßmittel aus Südamerika, ein Bleich-Enzym aus Afrika: Dort sind die Kräfte der Natur seit Jahrtausenden bekannt, kommerziell ausgenutzt werden sie aber von fremden Firmen. Das soll schwerer gemacht werden.

weiterlesen...
Viel Regen und kräftige Gewitter auch am Wochenende
Aus aller Welt

Teils heftige Unwetter sind in den vergangenen Tagen über Deutschland hinweggezogen. Bis in die neue Woche hinein besteht laut Deutschem Wetterdienst (DWD) die Gefahr von Starkregen.

weiterlesen...