9. November 2022 / Aus aller Welt

Mann wegen Eierwurfs auf König Charles festgenommen

Niemand kommt zu Schaden, als in York beim Besuch der Royals Eier in Richtung König Charles III. fliegen. Der Protest könnte mit der Kolonialvergangenheit des Königshauses zu tun haben.

König Charles III. und Königsgemahlin Camilla bei ihrem Besuch in York, wo es zu dem Zwischenfall kam.
von dpa

Nach Eierwürfen auf den britischen König Charles III. und Königsgemahlin Camilla ist ein Mann in der nordenglischen Stadt York festgenommen worden. Ein 23-Jähriger sei wegen Verdachts auf Verstöße gegen die öffentliche Ordnung festgenommen worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

In sozialen Netzwerken kursierten Videos auf denen zu erkennen war, wie aus einer Menschenmenge am Straßenrand mehrere Eier in Richtung des Königspaars flogen, die sie nur knapp verfehlten. Fernsehbilder zeigten den 73-jährigen Monarchen auf einer abgesperrten Straße in der Altstadt von York, zu seinen Füßen lag ein zerbrochenes Ei auf dem Pflaster.

In einem von der «Daily Mail»-Reporterin Rebecca English auf Twitter veröffentlichten Video war zu sehen, wie mehrere Polizisten offenbar eine Person hinter der Absperrung an einer Straße festhielten. Der Reporterin zufolge hatte der Mann möglicherweise aus Protest gegen den Umgang des Königshauses mit der Kolonialvergangenheit des Landes gehandelt. Er habe gerufen, das Land sei «auf dem Blut der Sklaverei» errichtet worden, schrieb English. Der Festgenommene war auf dem Video nicht zu sehen. Weitere auf sozialen Netzwerken kursierende Videos zeigten später jedoch, wie ein junger Mann in Fesseln weggetragen und in einen Kastenwagen der Polizei gesteckt wurde.

König Charles und Königsgemahlin Camilla (75) hielten sich am Mittwoch im Rahmen eines zweitägigen Besuchs in der nordenglischen Grafschaft Yorkshire auf. Am Mittwochvormittag wurden sie mit einem traditionellen Empfang in der historischen Altstadt Yorks willkommen geheißen. An den Straßen hatten sich viele Schaulustige versammelt, um einen Blick auf das Königspaar zu werfen. Der Besuch wurde trotz des Zwischenfalls fortgesetzt. Charles enthüllte später in der Stadt die erste Statue seiner Mutter Elizabeth II. seit deren Tod am 8. September.


Bildnachweis: © Jacob King/PA Wire/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Früh hohe Werte: Grippewelle in Deutschland hat begonnen
Aus aller Welt

Vor der Corona-Pandemie begannen Grippewellen meist nach dem Jahreswechsel. Mit Maskentragen etwa kam die Verbreitung von Influenza dann lange zum Erliegen. Das scheint sich wieder zu ändern.

weiterlesen...
Schnell, hell, selten: Leoniden-Sternschnuppen am Himmel
Aus aller Welt

Das diesjährige Maximum der Leoniden steht an. Die Sternschnuppen sind ein beliebtes Himmelsspektakel - wer sie sehen will, kann versuchen, sich exakt zu positionieren.

weiterlesen...
Corona-Fälle in China: Höchster Stand seit halbem Jahr
Aus aller Welt

Peking verfolgt weiter eine strenge Null-Covid-Strategie, die Zahl der Corona-Neufinktionen steigt dennoch deutlich an. Auch in Deutschland werden wieder mehr Fälle registriert.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...