11. November 2022 / Aus aller Welt

Mildes, meist sonniges Wochenende erwartet - regional neblig

Mildes Wochenende voraus: Vielerorts scheint am Samstag und Sonntag die Sonne. In einigen Regionen kann es aber auch ganztägigen Nebel geben.

Bäume spiegeln sich im Landkreis Hildesheim bei sonnigem Herbstwetter auf der Wasseroberfläche eines Sees.
von dpa

In einigen Regionen neblig, ansonsten meist sonnig und mild - so lassen sich die Wetteraussichten für das Wochenende in Deutschland zusammenfassen. Am Samstag wird es nach Nebelauflösung bei Höchstwerten zwischen 11 und 18 Grad meist sonnig, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag mitteilte.

Oftmals ganztägigen Nebel oder Hochnebel erwarten die Meteorologen von Schleswig-Holstein bis Mecklenburg-Vorpommern sowie am Oberrhein und in der Bodenseeregion entlang der Donau. Bei Dauernebel liegen die Höchstwerte bei etwa sechs Grad, hieß es. In der Nacht zum Sonntag bleibt es größtenteils niederschlagsfrei. Die Tiefstwerte liegen verbreitet bei null bis fünf Grad. An der Küste wird es mit Tiefstwerten bis neun Grad milder, im Südosten können die Temperaturen örtlich auf minus ein Grad sinken. Gebietsweise ist mit Frost in Bodennähe zu rechnen.

Am Sonntag wird entlang der Donau, am Bodensee sowie im Nordosten erneut anhaltender Nebel oder Hochnebel erwartet. Ansonsten wird es verbreitet locker bewölkt oder sonnig. Die Höchsttemperaturen liegen bei 10 bis 17 Grad. Meist weht schwacher bis mäßiger Wind, im Bayerischen Wald und im Erzgebirge könne es in Böen zu starkem bis stürmischem Wind kommen. Am Montag ziehen laut DWD im Südwesten und im Westen dichtere Wolken auf. Vormittags wird demnach aus Frankreich schauerartiger Regen erwartet. Ansonsten sieht der Wetterbericht heitere und trockene Bedingungen bei Höchstwerten von 9 bis 15 Grad vor.


Bildnachweis: © Moritz Frankenberg/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Früh hohe Werte: Grippewelle in Deutschland hat begonnen
Aus aller Welt

Vor der Corona-Pandemie begannen Grippewellen meist nach dem Jahreswechsel. Mit Maskentragen etwa kam die Verbreitung von Influenza dann lange zum Erliegen. Das scheint sich wieder zu ändern.

weiterlesen...
Schnell, hell, selten: Leoniden-Sternschnuppen am Himmel
Aus aller Welt

Das diesjährige Maximum der Leoniden steht an. Die Sternschnuppen sind ein beliebtes Himmelsspektakel - wer sie sehen will, kann versuchen, sich exakt zu positionieren.

weiterlesen...
Corona-Fälle in China: Höchster Stand seit halbem Jahr
Aus aller Welt

Peking verfolgt weiter eine strenge Null-Covid-Strategie, die Zahl der Corona-Neufinktionen steigt dennoch deutlich an. Auch in Deutschland werden wieder mehr Fälle registriert.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...