6. Juli 2023 / Aus aller Welt

Neue Assel aus der Tiefsee - Forscherin wird Namenspatin

Das 2,7 Zentimeter große Krebstier wurde nach einer Wissenschaftlerin benannt, die seit 2017 die Abteilung Marine Zoologie am Senckenberg-Standort Frankfurt leitet.

Die neu entdeckte Meeresassel Austroniscus brandtae, benannt nach der Frankfurter Meereswissenschaftlerin Angelika Brandt.
von dpa

Eine neue Tiefsee-Assel ist von einem Forschungsteam aus den USA und Deutschland beschrieben und nach der Frankfurter Meereswissenschaftlerin Angelika Brandt benannt worden. Die Meeresassel, die nun den Namen Austroniscus brandtae trägt, ist die erste Art der Gattung Austroniscus aus dem Atlantik und der weltweit tiefste Nachweis der Gruppe, wie das Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.

Den Angaben zufolge war das Tier, das aus dem Puerto-Rico-Graben im nordwestlichen Atlantik stammt, im Jahr 2015 gesammelt worden. Anders als erwartet besiedele die Asselart einen enormen Tiefenbereich zwischen 4552 und 8338 Metern, hieß es.

Entlang der Plattengrenzen, wo sich ozeanische unter Kontinentalplatten schieben, bildet sich nach Angaben des Forschungsinstituts die tiefste Umgebung der Erde - die Hadalzone mit Tiefen von über sechs bis fast elf Kilometern. «Die Gemeinschaften in diesen Zonen der Meere sind – aufgrund der großen logistischen und technischen Beschränkungen bei der Probenahme – die wohl am wenigsten bekannte Fauna der Erde», sagte Senckenberg-Wissenschaftlerin Stefanie Kaiser.

Aufgrund der großen Tiefenunterschiede zwischen den Probenahme-Orten im Puerto-Rico-Graben habe das Forschungsteam erwartet, dass sie unterschiedliche Arten innerhalb der Gattung finden würden. «Mittels morphologischer Untersuchung mit traditioneller Mikroskopie und einer anschließenden molekularen Analyse konnten wir aber zeigen, dass tatsächlich nur die von uns neu beschriebene Art, Austroniscus brandtae, den Meeresboden des Puerto-Rico-Grabens besiedelt», erklärte Kaiser. «Austroniscus brandtae scheint sich in den Tiefen des Puerto-Rico-Grabens sehr gut zu behaupten – dies deutet darauf hin, dass die Vielfalt in den Tiefseegräben abnimmt und nur wenige Arten den dortigen extremen Bedingungen gewachsen sind.»

Das 2,7 Zentimeter große Krebstier wurde nach der Wissenschaftlerin Brandt benannt, um deren «außergewöhnlichen Forschungsleistungen» und ihr Engagement zum Schutz der Tiefsee zu würdigen. Brandt leitet seit 2017 die Abteilung Marine Zoologie am Senckenberg-Standort Frankfurt und lehrt an der dortigen Goethe-Universität.


Bildnachweis: © Terue Kihara/Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Aus aller Welt

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
Drei Neueröffnungen in der Innenstadt
Aktuelle Nachrichten

Drei Neueröffnungen in der Innenstadt

weiterlesen...
Lambertusmarkt diesesmal auf dem Johannismarkt
Märkte und Stadtfeste

Lambertusmarkt diesesmal auf dem Johannismarkt

weiterlesen...

Neueste Artikel

Lebenslange Haft für Mordauftrag im Rockermilieu
Aus aller Welt

An Pfingstsamstag 2023 wird ein Mann hinterrücks auf der Straße in Düsseldorf von zwei Männern erschossen. Der Auftraggeber der Tat wurde nun wegen Anstiftung zum Mord zu lebenslanger Haft verurteilt.

weiterlesen...
Vermisste Zehnjährige lebend gefunden - Person festgenommen
Aus aller Welt

Eine in Ostwestfalen vermisste Zehnjährige wird nach mehreren Stunden im rund 80 Kilometer entfernten hessischen Fritzlar lebend gefunden. Die Polizei nimmt eine Person fest. Viele Fragen sind offen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Lebenslange Haft für Mordauftrag im Rockermilieu
Aus aller Welt

An Pfingstsamstag 2023 wird ein Mann hinterrücks auf der Straße in Düsseldorf von zwei Männern erschossen. Der Auftraggeber der Tat wurde nun wegen Anstiftung zum Mord zu lebenslanger Haft verurteilt.

weiterlesen...
Vermisste Zehnjährige lebend gefunden - Person festgenommen
Aus aller Welt

Eine in Ostwestfalen vermisste Zehnjährige wird nach mehreren Stunden im rund 80 Kilometer entfernten hessischen Fritzlar lebend gefunden. Die Polizei nimmt eine Person fest. Viele Fragen sind offen.

weiterlesen...