13. Dezember 2022 / Aus aller Welt

Partnerin betäubt und vergewaltigt - Angeklagter gesteht

Für den Prozess sind drei Verhandlungstage angesetzt. Zum Auftakt ist der Angeklagte geständig.

Der Angeklagte neben seinem Rechtsanwalt Michael Adams.
von dpa

Im Prozess um die Vergewaltigung einer betäubten Frau hat der Angeklagte in München alle Vorwürfe eingeräumt. Der 39-Jährige gestand beim Verfahrensauftakt vor dem Landgericht München I, seiner damaligen Partnerin im Oktober 2020 einen Medikamentencocktail verabreicht und sie daraufhin mehrfach vergewaltigt zu haben. Auch gab er zu, die Tat gefilmt zu haben.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem derzeit als Chauffeur tätigen Juristen vor, er habe sich daran erregt, dass eine Frau ihm vollständig ausgeliefert gewesen sei. Der Angeklagte teilte hingegen mit, die Tat sei eine Reaktion auf ein «Ohnmachtsgefühl» in seinem Leben gewesen. Dieses habe er damals am Ende der gut fünf Jahre dauernden Beziehung verspürt.

Zudem gestand der Mann, dass er bereits einen Monat zuvor mehrmals Nacktbilder der Partnerin gegen ihren Willen an einen Bekannten geschickt habe. Von diesem habe er auch die Betäubungsmittel erhalten. Für die Aussage des Opfers wurde die Öffentlichkeit aus dem Verfahren ausgeschlossen. Für den Prozess sind drei Verhandlungstage angesetzt.


Picture credit: © Lennart Preiss/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tod von Doppelgängerin könnte Mord gewesen sein
Aus aller Welt

Eine Frau wird im Sommer tot in einem Auto entdeckt. Schnell glauben die Ermittler zu wissen, wer das Opfer ist. Doch der Fall ist komplizierter als zunächst vermutet.

weiterlesen...
Electrisize 2023 weitere Acts bekannt gegeben
Musik und Kultur

Zwei australische Rückkehrer, zwei niederländische Publikumslieblinge und ein Erkelenz...

weiterlesen...
Verkaufsautomat aufgebrochen
Polizeimeldungen

Erkelenz-Granterath (ots) - Ein auf der Heerstraße befindlicher Verkaufsautomat war das

weiterlesen...

Neueste Artikel

Polizei: Schaden bei Großbrand über 200 Millionen Euro
Aus aller Welt

Das Firmengebäude eines Automobilzulieferers unweit von Ulm steht lichterloh in Flammen, es gibt mehrere Explosionen, Anwohner werden evakuiert. Am Tag danach ist klar: Der Schaden ist immens.

weiterlesen...
«Stimmen unter den Trümmern» - Kampf gegen die Zeit
Aus aller Welt

Kälte, Regen, Schnee und große Zerstörung - die Retter in der Türkei und Syrien kämpfen mit widrigen Bedingungen. Ihnen läuft die Zeit davon. Die Menschen sind verzweifelt - und wütend.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Polizei: Schaden bei Großbrand über 200 Millionen Euro
Aus aller Welt

Das Firmengebäude eines Automobilzulieferers unweit von Ulm steht lichterloh in Flammen, es gibt mehrere Explosionen, Anwohner werden evakuiert. Am Tag danach ist klar: Der Schaden ist immens.

weiterlesen...
«Stimmen unter den Trümmern» - Kampf gegen die Zeit
Aus aller Welt

Kälte, Regen, Schnee und große Zerstörung - die Retter in der Türkei und Syrien kämpfen mit widrigen Bedingungen. Ihnen läuft die Zeit davon. Die Menschen sind verzweifelt - und wütend.

weiterlesen...