18. August 2023 / Aus aller Welt

Tel Aviv startet Stadtbahn: Streit um Fahrtzeiten am Sabbat

Lange haben die staugeplagten Tel Aviver darauf gewartet, nun ist es so weit: Die erste Stadtbahn nimmt die Fahrt auf. Doch die Eröffnung wird - wie so vieles aktuell in Israel - zum Politikum.

Menschen informieren sich über die Haltestationen der neuen Stadtbahn am Tag ihrer inbetriebnahme.
von dpa

Im Großraum der israelischen Küstenmetropole Tel Aviv ist nach mehr als acht Jahren Bauzeit die erste Stadtbahn gestartet - und hat für neue Proteste gesorgt. Der erste Zug sei planmäßig am frühen Morgen in Betrieb gegangen, berichteten mehrere israelische Medien am Freitag. Bisher bestand der öffentliche Nahverkehr der zweitgrößten Stadt Israels nur aus Bussen. Ein geplanter Fahrstopp der Bahn am jüdischen Ruhetag Sabbat sowie an Feiertagen sorgte jedoch bei vielen Bewohnern für Empörung.

Proteste gegen Fahrzeiten

Am Nachmittag versammelten sich Dutzende Menschen mit israelischen Flaggen an Haltestellen, um gegen die eingeschränkten Fahrzeiten zu demonstrieren. Auf Schildern forderten sie etwa «Bewegungsfreiheit auch am Samstag» oder ein «Ende des religiösen Zwangs». Am Vortag wurde der rechtskonservative Regierungschef Benjamin Netanjahu von der Protestbewegung mit Buhrufen bei der offiziellen Eröffnungsfeier empfangen.

Tel Avivs Bürgermeister, Ron Huldai, boykottierte die Veranstaltung mit Netanjahu wegen der geplanten Fahrpause komplett. «Als jemand, der den Transport am Sabbat unterstützt und fördert, sage ich schon seit langem: Die Stadtbahn muss auch am Sabbat funktionieren und der Öffentlichkeit dienen», sagte der Bürgermeister. «So sollte es in einem liberalen und demokratischen Land sein.» In Tel Aviv leben viele säkulare Juden.

Die liberale Stadt hat seit mehreren Jahren am Sabbat einen Sonderfahrplan mit Bussen, in den meisten anderen Städten in Israel steht der öffentliche Nah- und Fernverkehr zwischen Freitagabend und Samstagabend komplett still.

Weiterer Ausbau des Netzes geplant

Ursprünglich hätte die neue Bahn bereits vor rund zwei Jahren in Betrieb gehen sollen, die Fertigstellung verzögerte sich mehrfach. Neben der ersten «roten Linie» werden noch weitere Linien gebaut, die jedoch erst in den nächsten Jahren fertiggestellt werden sollen. An den Arbeiten war auch die Deutsche-Bahn-Tochter DB Engineering & Consulting beteiligt.

Halt in strengreligiösen Vierteln

Die neue rund 24 Kilometer lange Bahnstrecke geht durch fünf Gemeinden und umfasst 34 Stationen - rund ein Drittel davon sind unterirdisch. Mehrere Haltestellen der Bahn befinden sich in der strengreligiösen Stadt Bnei Brak nahe Tel Aviv. Für einen Großteil der Bewohner ist die Nutzung von Transportmitteln am Sabbat, der von Freitagabend bis Samstagabend dauert, nach jüdischem Religionsgesetz verboten. Dies wird als ein Hauptgrund für die Fahrpause gesehen. «Wir werden unseren Status quo als jüdischer Staat auch bei der Stadtbahn beibehalten», sagte Israels Verkehrsministerin Miri Regev laut Medien am Mittwoch.

Die Einhaltung des Sabbats hat in der Vergangenheit immer wieder zu Streit innerhalb des Landes geführt. Regierungsvertreter forderten zuletzt ein Ende von Wartungsarbeiten im Fernverkehr an dem Ruhetag.

Israel hat derzeit die am weitesten rechts stehende Regierung in der Geschichte des Landes. Mehrere Koalitionsparteien vertreten strengreligiöse Ansichten. Die zum Teil höchst umstrittene Politik der Regierung spaltete seit Monaten weite Teile der israelischen Gesellschaft. Regelmäßig kommt es - vor allem wegen eines geplanten Umbaus der Justiz - zu Massenprotesten.


Bildnachweis: © Ilia Yefimovich/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Aus aller Welt

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
Drei Neueröffnungen in der Innenstadt
Aktuelle Nachrichten

Drei Neueröffnungen in der Innenstadt

weiterlesen...
Lambertusmarkt diesesmal auf dem Johannismarkt
Märkte und Stadtfeste

Lambertusmarkt diesesmal auf dem Johannismarkt

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Stadtverwaltung wegen Kirmes
Aktuelle Nachrichten

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Stadtverwaltung wegen Kirmes

weiterlesen...
Abou-Chakers Bruder wirft Bushido «perversen Plan» vor
Aus aller Welt

Seit Jahren beharken sich Bushido und sein ehemaliger Geschäftspartner vor Gericht. In einem Zivilprozess in Brandenburg geht es um gemeinsame Immobilien. Ein Zeuge keilt gegen Bushido.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Abou-Chakers Bruder wirft Bushido «perversen Plan» vor
Aus aller Welt

Seit Jahren beharken sich Bushido und sein ehemaliger Geschäftspartner vor Gericht. In einem Zivilprozess in Brandenburg geht es um gemeinsame Immobilien. Ein Zeuge keilt gegen Bushido.

weiterlesen...
Zahl der Drogentoten auf Rekordhoch
Aus aller Welt

Der Konsum illegaler Rauschmittel von Kokain und Crack bis Heroin ist seit Jahrzehnten ein Problem - das tödliche Folgen haben kann. Verfestigt sich die zuletzt besorgniserregende Tendenz?

weiterlesen...