29. Dezember 2022 / Aus aller Welt

Tod neben der Skipiste: Zwei 17-jährige Deutsche stürzen ab

Sie stürzten rund 50 bis 60 Meter tief ab. Für die beiden jungen Skifahrer aus Bayern kommt jede Hilfe zu spät.

Die genaue Unfallursache ist weiter unklar.
von dpa

Nach dem Tod zweier 17-jähriger Skifahrer aus Bayern im österreichischen Gebiet Steinplatte ist die genaue Unfallursache weiter unklar.

Die beiden jungen Skifahrer aus dem Raum Berchtesgaden und aus der Oberpfalz waren am Mittwoch in dem Skigebiet im Tiroler Bezirk Kitzbühel über den rechten Rand der Piste geraten. Dort stürzten sie rund 50 Meter bis 60 Meter tief ab, wie ein Polizeisprecher in Tirol sagte. Sie starben trotz Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle.

«Wir können nicht sagen, ob sie über den Pistenrand herausgefahren sind - ober ob sie herausgestürzt sind durch einen Kontakt untereinander», sagte der Sprecher. Es sei auch möglich, dass einer den anderen nach einem solchen Kontakt mitgerissen habe. Die Piste verlaufe an der Stelle gerade, ohne Kurve.

Die beiden seien mit ihren Familien in dem Skigebiet gewesen, jedoch zu dem Zeitpunkt allein gefahren. Laut Zeugen waren die beiden Jugendlichen auf der roten Piste mit sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs.

Der Sprecher warnte grundsätzlich besonders angesichts des Schneemangels davor, die Pisten zu verlassen. «Aufgrund der geringen Schneelage ist es nicht ratsam, außerhalb des präparierten Geländes zu fahren.» Rutsche man bei einem Sturz auf der Piste über diese hinaus, sei die Verletzungsgefahr höher als bei viel Schnee, da Steine und Baumstämme nicht von Schnee bedeckt seien.


Picture credit: © Zoom.Tirol/APA/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tod von Doppelgängerin könnte Mord gewesen sein
Aus aller Welt

Eine Frau wird im Sommer tot in einem Auto entdeckt. Schnell glauben die Ermittler zu wissen, wer das Opfer ist. Doch der Fall ist komplizierter als zunächst vermutet.

weiterlesen...
Electrisize 2023 weitere Acts bekannt gegeben
Musik und Kultur

Zwei australische Rückkehrer, zwei niederländische Publikumslieblinge und ein Erkelenz...

weiterlesen...
Verkaufsautomat aufgebrochen
Polizeimeldungen

Erkelenz-Granterath (ots) - Ein auf der Heerstraße befindlicher Verkaufsautomat war das

weiterlesen...

Neueste Artikel

Über 7200 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet bleibt die Situation trotz anlaufender Hilfe dramatisch. Menschen frieren, die Zerstörungen werden sichtbarer, immer mehr Tote werden gezählt.

weiterlesen...
Polizei: Schaden bei Großbrand über 200 Millionen Euro
Aus aller Welt

Das Firmengebäude eines Automobilzulieferers unweit von Ulm steht lichterloh in Flammen, es gibt mehrere Explosionen, Anwohner werden evakuiert. Am Tag danach ist klar: Der Schaden ist immens.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Über 7200 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet bleibt die Situation trotz anlaufender Hilfe dramatisch. Menschen frieren, die Zerstörungen werden sichtbarer, immer mehr Tote werden gezählt.

weiterlesen...
Polizei: Schaden bei Großbrand über 200 Millionen Euro
Aus aller Welt

Das Firmengebäude eines Automobilzulieferers unweit von Ulm steht lichterloh in Flammen, es gibt mehrere Explosionen, Anwohner werden evakuiert. Am Tag danach ist klar: Der Schaden ist immens.

weiterlesen...