5. Dezember 2022 / Aus aller Welt

Vogelgrippe: 15.000 Enten in Tschechien notgeschlachtet

Das Virus H5N1 ist in einem Geflügelmastbetrieb in Tschechien nachgewiesen worden. Tausende Enten sind innerhalb weniger Tage verendet. Auch die übrigen Tiere müssen getötet werden. Wo haben sie sich angesteckt?

Tierärzte haben Zehntausende Enten aus dem Zuchtbetrieb Mavela Dynín entfernt, da dort die Vogelgrippe festgestellt wurde.
von dpa

Wegen eines Ausbruchs der Vogelgrippe müssen in Tschechien rund 15.000 Enten notgeschlachtet werden. Die Keulung begann bereits, wie die staatliche Veterinärbehörde mitteilte. Das Virus H5N1 war in einem Geflügelmastbetrieb in Frahelz bei Jindrichuv Hradec nachgewiesen worden.

In dem Betrieb wurden ursprünglich 22.000 Enten gehalten, doch etwa 7000 von ihnen sind der Krankheit bereits innerhalb weniger Tage erlegen. «Daran sieht man, wie aggressiv das Virus ist und wie sich die Erkrankung ausbreitet», sagte der zuständige Amtsarzt Frantisek Kouba der Agentur CTK zufolge.

Es wird angenommen, dass sich die Enten bei freilebenden Wasservögeln angesteckt haben. Um den Infektionsherd wurden eine Schutzzone mit einem Radius von drei Kilometern und eine Überwachungszone eingerichtet. Frahelz liegt in der Südböhmischen Region, knapp 200 Kilometer östlich von Regensburg.


Picture credit: © Pavlíèek Luboš/CTK/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tod von Doppelgängerin könnte Mord gewesen sein
Aus aller Welt

Eine Frau wird im Sommer tot in einem Auto entdeckt. Schnell glauben die Ermittler zu wissen, wer das Opfer ist. Doch der Fall ist komplizierter als zunächst vermutet.

weiterlesen...
Electrisize 2023 weitere Acts bekannt gegeben
Musik und Kultur

Zwei australische Rückkehrer, zwei niederländische Publikumslieblinge und ein Erkelenz...

weiterlesen...
Verkaufsautomat aufgebrochen
Polizeimeldungen

Erkelenz-Granterath (ots) - Ein auf der Heerstraße befindlicher Verkaufsautomat war das

weiterlesen...

Neueste Artikel

Rund 5000 Tote bei Erdbeben in Syrien und der Türkei
Aus aller Welt

Das ganze Ausmaß der Katastrophe ist weiter nicht abzusehen, die Zahl der Toten steigt an. Häuser und Straßen sind zerstört, die Temperaturen eisig. Internationale Hilfe für die Türkei und Syrien läuft an.

weiterlesen...
In der Arktis liegt Müll aus aller Welt
Aus aller Welt

Eine neue Studie zeigt: Plastikmüll gelangt selbst in die Arktis. Etwa ein Drittel des eindeutig identifizierbaren Mülls stamme aus Europa, ein großer Teil aus Deutschland.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Rund 5000 Tote bei Erdbeben in Syrien und der Türkei
Aus aller Welt

Das ganze Ausmaß der Katastrophe ist weiter nicht abzusehen, die Zahl der Toten steigt an. Häuser und Straßen sind zerstört, die Temperaturen eisig. Internationale Hilfe für die Türkei und Syrien läuft an.

weiterlesen...
In der Arktis liegt Müll aus aller Welt
Aus aller Welt

Eine neue Studie zeigt: Plastikmüll gelangt selbst in die Arktis. Etwa ein Drittel des eindeutig identifizierbaren Mülls stamme aus Europa, ein großer Teil aus Deutschland.

weiterlesen...