14. Dezember 2022 / Aus aller Welt

Eisregen: Landungen am Münchner Flughafen wieder möglich

Im Süden Deutschlands ist es herute wegen gefrierenden Regens und Glatteis ungemütlich geworden. Der Flugverkehr in München kam zeitweise zum Erliegen. Vor allem in Südbaden passierten viele Unfälle.

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Eisregen im Süden Deutschlands.
von dpa

Das Wetter hat für viele Menschen, die draußen unterwegs waren, Gefahren mit sich gebracht. Zwischen Schwarzwald und Alpenvorland stellte sich eine gefährliche Glatteislage ein, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit und warnte vor starken Verkehrsbehinderungen.

Ein Sprecher des Münchner Flughafens sagte der dpa, rund 150 Flüge seien abgesagt, 26 umgeleitet worden. Die gesamte Crew des Airports war mit 150 Räumfahrzeugen im Einsatz. Flüge wurden unter anderem nach Stuttgart und Wien umgeleitet. Am Nachmittag waren zunächst einige Landungen wieder möglich. Starten konnten Flieger am Airport demnach zunächst aber noch nicht. Wegen des gefrierenden Regens könnten die Flugzeuge nicht enteist werden. Bis zum Abend wurden dann aber beide Start- und Landebahnen wieder freigegeben.

In Baden-Württemberg kam es vor allem im Raum Südbaden zu Behinderungen. Nach zahlreichen Glatteis-Unfällen hat die Stadt Freiburg die Zahl der Einsätze, die bei der Integrierten Leitstelle seit dem Morgen eingegangen sind, auf rund 250 taxiert. Es habe vor allem verletzte Fußgänger und Fahrradfahrer gegeben, die auf spiegelglatten Fahrbahnen gestürzt waren, teilte die südbadische Großstadt mit. Autounfälle dagegen habe es kaum gegeben. Der Schwerpunkt habe im Stadtgebiet Freiburg gelegen.

In einer Art Behelfs-Lazarett in einer großen Messehalle der Stadt wurden bis zum Nachmittag etwa zehn Menschen behandelt, wie es weiter hieß. 15 Behandlungsplätze waren dort aufgebaut worden, um Notaufnahmen der vor allem wegen Glatteis überlasteten Kliniken zu entlasten. Die Lage habe sich am Nachmittag aber deutlich entspannt, erklärte ein Stadtsprecher. Wegen spiegelglatter Straßen hatte die Stadt Freiburg außerdem große Teile des bei Touristen beliebten Münsterplatzes und der Haupteinkaufsmeile in der Altstadt gesperrt.

In München blieben wegen Glättegefahr außerdem die städtischen Friedhöfe geschlossen. Die Deutsche Bahn musste den Regionalverkehr zwischen München und Buchloe wetterbedingt zeitweise einstellen. Der Zoo in Augsburg schloss ebenfalls. In Niederbayern meldete die Polizei am Nachmittag 20 Unfälle mit 5 Verletzten. Auch auf der Autobahn 9 im nördlichen Oberbayern verzeichnete die Polizei mehrere Unfälle wegen Glätte.

In Rheinland-Pfalz verursachte unterdessen Schneefall viele Verkehrsunfälle und Busausfälle. In den Mittelgebirgen stellten sich Lastwagen auf glatten Gefällstrecken quer, außerdem stießen Autos auf rutschigen Straßen zusammen, wie das Polizeipräsidium Koblenz mitteilte. Auch im Norden und Süden von Rheinland-Pfalz gab es demnach etliche Unfälle - meist nur mit Blechschäden.

Zum Nachmittag und Abend rechneten die Meteorologen mit einer gebietsweisen Entspannung der Glatteislage. Vor allem im äußersten Süden könne es aber noch bis in die Nacht regional zu Glatteis kommen.

Am Donnerstag soll es im Süden dann stark bewölkt werden, mit gebietsweise noch leichtem Schneefall oder gefrierendem Regen, der bis zum Mittag abklingt. Sonst komme neben örtlichem Nebel und Hochnebel oft die Sonne raus, schrieb der DWD. Im äußersten Norden allerdings ist mit weiteren, teils kräftigen Schneeschauern zu rechnen.


Picture credit: © Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tod von Doppelgängerin könnte Mord gewesen sein
Aus aller Welt

Eine Frau wird im Sommer tot in einem Auto entdeckt. Schnell glauben die Ermittler zu wissen, wer das Opfer ist. Doch der Fall ist komplizierter als zunächst vermutet.

weiterlesen...
Electrisize 2023 weitere Acts bekannt gegeben
Musik und Kultur

Zwei australische Rückkehrer, zwei niederländische Publikumslieblinge und ein Erkelenz...

weiterlesen...
Verkaufsautomat aufgebrochen
Polizeimeldungen

Erkelenz-Granterath (ots) - Ein auf der Heerstraße befindlicher Verkaufsautomat war das

weiterlesen...

Neueste Artikel

Polizei: Schaden bei Großbrand über 200 Millionen Euro
Aus aller Welt

Das Firmengebäude eines Automobilzulieferers unweit von Ulm steht lichterloh in Flammen, es gibt mehrere Explosionen, Anwohner werden evakuiert. Am Tag danach ist klar: Der Schaden ist immens.

weiterlesen...
«Stimmen unter den Trümmern» - Kampf gegen die Zeit
Aus aller Welt

Kälte, Regen, Schnee und große Zerstörung - die Retter in der Türkei und Syrien kämpfen mit widrigen Bedingungen. Ihnen läuft die Zeit davon. Die Menschen sind verzweifelt - und wütend.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Polizei: Schaden bei Großbrand über 200 Millionen Euro
Aus aller Welt

Das Firmengebäude eines Automobilzulieferers unweit von Ulm steht lichterloh in Flammen, es gibt mehrere Explosionen, Anwohner werden evakuiert. Am Tag danach ist klar: Der Schaden ist immens.

weiterlesen...
«Stimmen unter den Trümmern» - Kampf gegen die Zeit
Aus aller Welt

Kälte, Regen, Schnee und große Zerstörung - die Retter in der Türkei und Syrien kämpfen mit widrigen Bedingungen. Ihnen läuft die Zeit davon. Die Menschen sind verzweifelt - und wütend.

weiterlesen...