12. Dezember 2022 / Aus aller Welt

Wegen Schneefalls in Pub gestrandet

Mit ihren Autos blieben sie im Schnee stecken. Nichts ging mehr. Aber ein Pub sollte ihre Herberge zur Nacht werden - wo es ganz weihnachtlich wurde.

Winterwetter in Großbritannien.
von dpa

Dutzende Menschen haben in England die Nacht von Sonntag auf Montag wegen heftigen Schneefalls unfreiwillig in einem Pub verbracht.

Wie die BBC berichtete blieben in der Nähe des «Bear Inn» in der Grafschaft East Sussex Dutzende Autofahrer im Schnee stecken - und fanden dort eine Unterkunft für die Nacht. Nachdem die Fremdenzimmer des Lokals vergeben waren, schufen die Pub-Betreiber mit Matratzen Abhilfe für die Kinder der Gestrandeten und gaben kostenlos Heißgetränke und Essen aus. Eine Frau beschrieb die Szene dem lokalen BBC-Radiosender gegenüber als «biblisch».

Im Südosten Englands schneit es selten. Doch am Sonntagabend fielen innerhalb kurzer Zeit mehrere Zentimeter Schnee, was zu Chaos auf Straßen, Schienen und an Flughäfen führte.

Dem Bericht zufolge vertrieben sich die Menschen im «Bear Inn» die Zeit teilweise mit dem Singen von Weihnachtsliedern. Eine Cellistin gab eine Kostprobe ihres Könnens.


Picture credit: © Jacob King/PA Wire/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tod von Doppelgängerin könnte Mord gewesen sein
Aus aller Welt

Eine Frau wird im Sommer tot in einem Auto entdeckt. Schnell glauben die Ermittler zu wissen, wer das Opfer ist. Doch der Fall ist komplizierter als zunächst vermutet.

weiterlesen...
Electrisize 2023 weitere Acts bekannt gegeben
Musik und Kultur

Zwei australische Rückkehrer, zwei niederländische Publikumslieblinge und ein Erkelenz...

weiterlesen...
Verkaufsautomat aufgebrochen
Polizeimeldungen

Erkelenz-Granterath (ots) - Ein auf der Heerstraße befindlicher Verkaufsautomat war das

weiterlesen...

Neueste Artikel

Über 7200 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet bleibt die Situation trotz anlaufender Hilfe dramatisch. Menschen frieren, die Zerstörungen werden sichtbarer, immer mehr Tote werden gezählt.

weiterlesen...
Polizei: Schaden bei Großbrand über 200 Millionen Euro
Aus aller Welt

Das Firmengebäude eines Automobilzulieferers unweit von Ulm steht lichterloh in Flammen, es gibt mehrere Explosionen, Anwohner werden evakuiert. Am Tag danach ist klar: Der Schaden ist immens.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Über 7200 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet bleibt die Situation trotz anlaufender Hilfe dramatisch. Menschen frieren, die Zerstörungen werden sichtbarer, immer mehr Tote werden gezählt.

weiterlesen...
Polizei: Schaden bei Großbrand über 200 Millionen Euro
Aus aller Welt

Das Firmengebäude eines Automobilzulieferers unweit von Ulm steht lichterloh in Flammen, es gibt mehrere Explosionen, Anwohner werden evakuiert. Am Tag danach ist klar: Der Schaden ist immens.

weiterlesen...