20. Februar 2023 / Aus aller Welt

Meteoritenteile auf Balkon in Süditalien aufgeschlagen

Was sind das für schwarze Steinchen? Zwei Brüder in Italien haben auf dem Balkon ihrer Eltern einen besonderen Fund gemacht.

Das Bild zeigt kleine Meteoritenteile, die in Matera niedergingen.
von dpa

Mit einem lauten Knall sind im Süden Italiens Teile eines kleinen Meteoriten auf einem Balkon aufgeschlagen. Beschädigt wurde nur eine Bodenfliese, die bei dem Aufprall zu Bruch ging, wie italienische Medien berichteten. Der Himmelskörper habe beim senkrechten Aufprall im Norden der Stadt Matera eine Geschwindigkeit von 300 Kilometern pro Stunde gehabt, heißt es in einer Mitteilung des Italienischen Netzes für die Überwachung von Meteoriten (Prisma).

Der Meteorit war am Valentinstag gesichtet worden, als er über den südlichen Regionen Apulien und Basilikata den Himmel durchzog. Astronomen berechneten seine Flugbahn und fanden schnell heraus, dass er bei Matera in der Basilikata landen würde. Laut Medienberichten hatte er ein Gewicht von 400 bis 500 Gramm.

Einen Tag nach der Sichtung ging eine Warnung an die Bevölkerung heraus. Laut Prisma waren es die Brüder Gianfranco und Pino Losignore, die die Meteoritenteile auf dem Balkon ihrer Eltern fanden. Jene hätten zuvor von einem lauten Knall erzählt. Gefunden wurden laut Prisma 70 Gramm Material in zwölf größeren Stücken und Dutzende kleinste Fragmente.

Die Brüder, die in Matera einen Laden für Toner und anderes Computerzubehör betreiben, sind nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Ansa Hobbyastronomen. So hätten sie gleich erkannt, dass das kein Straßenschutt war, den womöglich der Wind auf den elterlichen Balkon geblasen hätte. «Ohne unsere Neugier hätten wir das vielleicht einfach vom Balkon gefegt, und nichts wäre gerettet worden», sagten die Brüder laut Ansa. Nun sollen die Fundstücke wissenschaftlich analysiert werden.

Matera, eine Kleinstadt von rund 60.000 Einwohnern, war 2019 Kulturhauptstadt Europas. Mit ihrer einen Hang hinaufsteigenden Altstadt und den Höhlensiedlungen - den Sassi - zog sie viele Touristen an. Nun kam ein Besucher aus dem Weltall. Prisma erinnerte daran, dass Meteoriten sehr alt seien und oft schon seit 4,5 Milliarden Jahren - seit der Geburt unseres Sonnensystems - das Universum durchstreiften.


Bildnachweis: © -/PRISMA/INAF/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Karnevalsumzüge 2024
Erlebe Dein Erkelenz

Alle wichtigen Infos zu den Karnevalsumzügen 2024 im Erkelenzer Stadtgebiet

weiterlesen...
Herzlich Willkommen bei unserem Partner: Das Kassenhaus
Lokale Unternehmen

Ihr lokaler Ansprechpartner für Kassensysteme und EC-Geräte für Ihr Unternehmen - jederzeit für Sie vor Ort!

weiterlesen...
Städtische Öffnungszeiten rund um Karneval
Allgemeines

Über die Karnevalstage gelten abweichende Öffnungszeiten der Stadtverwaltung sowie der städtischen Einrichtungen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Debatte um Berlinale geht weiter
Aus aller Welt

Die Kritik an Israel bei der Abschlussgala der Berlinale sorgt weiter für Debatten. Angesichts politischer Reaktionen warnen Experten vor falschen Erwartungen.

weiterlesen...
Dior stellt neue Kollektion in Paris vor
Aus aller Welt

Das französische Modehaus Christian Dior blickt zurück in die Ära der späten 1960er-Jahre und macht die Geburt von Ready-to-Wear zum Mittelpunkt seiner kommenden Herbst-/Winter-Kollektion.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Debatte um Berlinale geht weiter
Aus aller Welt

Die Kritik an Israel bei der Abschlussgala der Berlinale sorgt weiter für Debatten. Angesichts politischer Reaktionen warnen Experten vor falschen Erwartungen.

weiterlesen...
Dior stellt neue Kollektion in Paris vor
Aus aller Welt

Das französische Modehaus Christian Dior blickt zurück in die Ära der späten 1960er-Jahre und macht die Geburt von Ready-to-Wear zum Mittelpunkt seiner kommenden Herbst-/Winter-Kollektion.

weiterlesen...