7. Juli 2023 / Aus aller Welt

Mann kettet sich an Tor des Buckingham-Palasts

Mit Verdacht auf eine Waffe wurde der Mann vor dem Buckingham-Palast festgenommen. Gefahr für das Königspaar bestand dabei nicht.

Die britische Flagge weht über dem Buckingham Palace.
von dpa

Ein Mann, der sich mit Handschellen an das Tor des Buckingham-Palasts in London gekettet hatte, ist von der Polizei festgenommen worden. Grund sei der Verdacht auf Besitz einer Angriffswaffe gewesen, hieß es in einer Mitteilung der Metropolitan Police. Er sei zur Untersuchung in ein Krankenhaus und dann in Gewahrsam gebracht worden, so die Mitteilung weiter.

Der Mann hatte sich am Donnerstagabend an das Tor des Schlosses gekettet. Als sich ihm Beamte näherten, habe er damit gedroht, sich selbst Schaden zuzufügen, hieß es in einer ersten Polizeimitteilung. Die Festnahme soll in den frühen Morgenstunden am Freitag stattgefunden haben. Der Mann soll zwischen 30 und 40 Jahre alt sein. Zu seinen möglichen Beweggründen teilte die Polizei zunächst nichts mit.

Der Buckingham-Palast ist die offizielle Residenz von König Charles III. (74) und seiner Frau Königin Camilla (75) in der britischen Hauptstadt. Das Königspaar befand sich am Donnerstag jedoch noch auf einer Reise in Schottland.


Bildnachweis: © Victoria Jones/PA Wire/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Aus aller Welt

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
Drei Neueröffnungen in der Innenstadt
Aktuelle Nachrichten

Drei Neueröffnungen in der Innenstadt

weiterlesen...
Portmonee nach vorgetäuschter Autopanne gestohlen / Zeugensuche
Polizeimeldungen

Erkelenz (ots) - Eine ältere Frau fuhr am späten Donnerstagvormittag (25. April) mit ihr

weiterlesen...

Neueste Artikel

Saarland und Rheinland-Pfalz kämpfen gegen Hochwasser
Aus aller Welt

Dauerregen und Hochwasser haben den Südwesten schwer getroffen. Trotz der Wassermassen gab es kaum Verletzte. Bundeskanzler Scholz und Innenministerin Faeser versprachen Unterstützung.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Saarland und Rheinland-Pfalz kämpfen gegen Hochwasser
Aus aller Welt

Dauerregen und Hochwasser haben den Südwesten schwer getroffen. Trotz der Wassermassen gab es kaum Verletzte. Bundeskanzler Scholz und Innenministerin Faeser versprachen Unterstützung.

weiterlesen...