3. Dezember 2022 / Aus aller Welt

Weihnachtspostämter beantworten wieder Briefe

Buntstifte, Puppen und Handys: Für Weihnachten haben viele Kinder bereits ihre Wunschliste erstellt. Oft stehen darauf auch Dinge, die man nicht mit Geld kaufen kann. Frieden zum Beispiel.

Ein Brief an den Nikolaus liegt in der Weihnachtspostfiliale in Nikolausdorf. Die Helferinnen und Helferinnen in den drei Weihnachtspostämtern in Niedersachsen haben bereits zahlreiche Brie...
von dpa

In den drei niedersächsischen Weihnachtspostämtern in Himmelpforten, Nikolausdorf und Himmelsthür sind die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wieder dabei, Tausende von Briefen zu beantworten. Nicht wenige kämen auch aus dem Ausland, sogar aus Kanada, den USA und China, sagte Hubert Weddehage, der mit seinem Team in Nikolausdorf (Landkreis Cloppenburg) am Werk ist.

Vereinzelt werde von den Kindern Frieden auf der Welt gewünscht, sagte Weddehage, der seit 52 Jahren in die Rolle des Nikolauses schlüpft. Auch ein Brief von einem ukrainischen Jungen sei schon eingegangen, in dem er auf das Ende des Ukraine-Krieges hoffe.

Im Großteil der Briefe aber stünden klassische Wünsche nach Spielwaren im Vordergrund, sagte Weddehage. Die Kinder klebten gerne Abbildungen aus Prospekten auf die Briefe, damit der Weihnachtsmann ja nichts Falsches an Heiligabend bringe. Viele malten aber auch ihre Wunschzettel.

Die ersten Briefe trudelten nach Angaben der Deutschen Post bereits im Laufe des Jahres bei den Weihnachtspostämtern ein. «In unserer immer stärker digitalisierten Welt können die Kinder den besonderen Wert des Briefeschreibens damit ganz neu für sich entdecken», sagte Stefan Eckelmann, Niederlassungsleiter der Deutschen Post in Hamburg. Eine E-Mail-Adresse gebe es für die Weihnachtspostämter nicht: «Wir sind offline», sagte Weddehage. «Mit E-Mails fangen wir gar nicht erst an.»

Neben Himmelsthür, Nikolausdorf und Himmelpforten gibt es deutschlandweit noch vier weitere Weihnachtspostämter.


Picture credit: © Sina Schuldt/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tod von Doppelgängerin könnte Mord gewesen sein
Aus aller Welt

Eine Frau wird im Sommer tot in einem Auto entdeckt. Schnell glauben die Ermittler zu wissen, wer das Opfer ist. Doch der Fall ist komplizierter als zunächst vermutet.

weiterlesen...
Electrisize 2023 weitere Acts bekannt gegeben
Musik und Kultur

Zwei australische Rückkehrer, zwei niederländische Publikumslieblinge und ein Erkelenz...

weiterlesen...
Verkaufsautomat aufgebrochen
Polizeimeldungen

Erkelenz-Granterath (ots) - Ein auf der Heerstraße befindlicher Verkaufsautomat war das

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mehr als 3600 Tote bei Erdbeben in Syrien und der Türkei
Aus aller Welt

Erst bebt die Erde nachts sehr stark, dann mittags erneut: Das ganze Ausmaß der Katastrophe an der türkisch-syrischen Grenze ist noch nicht abzusehen. Und weitere Nachbeben werden befürchtet.

weiterlesen...
Rückhaltegebiete bester Schutz bei Überschwemmungen
Aus aller Welt

Über die Ufer getretene Flüsse können ganze Landstriche verwüsten, Ortschaften zerstören oder Menschen in den Tod reißen. Eine EU-Studie zeigt, welche Schutzmaßnahme am effizientesten sein könnte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mehr als 3600 Tote bei Erdbeben in Syrien und der Türkei
Aus aller Welt

Erst bebt die Erde nachts sehr stark, dann mittags erneut: Das ganze Ausmaß der Katastrophe an der türkisch-syrischen Grenze ist noch nicht abzusehen. Und weitere Nachbeben werden befürchtet.

weiterlesen...
Rückhaltegebiete bester Schutz bei Überschwemmungen
Aus aller Welt

Über die Ufer getretene Flüsse können ganze Landstriche verwüsten, Ortschaften zerstören oder Menschen in den Tod reißen. Eine EU-Studie zeigt, welche Schutzmaßnahme am effizientesten sein könnte.

weiterlesen...