2. Januar 2023 / Aus aller Welt

Suche nach vermisster Hochschwangerer beendet

Im Main-Donau-Kanal suchten Taucher und Spürhunde tagelang nach einer hochschwangeren Frau - doch ohne Erfolg. Die Polizei befrüchtet, die 39-Jährige könnte einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sein.

Taucher mit Sonar, Leichenspürhunde und Sonarboote suchten nach einer vermissten Schwangeren im Nürnberger Hafen.
von dpa

Die Polizei hat die Suche nach einer vermissten Hochschwangeren im Main-Donau-Kanal in Nürnberg beendet. Die 39-Jährige sei nicht gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher. Am Montag hatten erneut Sonarboote und Taucher den Kanal vom Nürnberger Hafen bis zur Schleuse abgesucht. Aktuell sind nach Angaben der Polizei keine weiteren Suchaktionen geplant.

Die 39-Jährige ist im achten Monat schwanger und wohnt in der Gegend des Main-Donau-Kanals. Ihr Lebensgefährte hatte sie am 9. Dezember als vermisst gemeldet. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus, da die Frau Geld, Ausweise und Mutterpass zurückgelassen hat. Bereits in der vergangenen Woche hatte die Polizei Teile des Kanals mit Sonarbooten, Tauchern, Leichenspürhunden und einer Drohne erfolglos abgesucht.


Picture credit: © Heiko Becker/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tod von Doppelgängerin könnte Mord gewesen sein
Aus aller Welt

Eine Frau wird im Sommer tot in einem Auto entdeckt. Schnell glauben die Ermittler zu wissen, wer das Opfer ist. Doch der Fall ist komplizierter als zunächst vermutet.

weiterlesen...
Electrisize 2023 weitere Acts bekannt gegeben
Musik und Kultur

Zwei australische Rückkehrer, zwei niederländische Publikumslieblinge und ein Erkelenz...

weiterlesen...
Verkaufsautomat aufgebrochen
Polizeimeldungen

Erkelenz-Granterath (ots) - Ein auf der Heerstraße befindlicher Verkaufsautomat war das

weiterlesen...

Neueste Artikel

Rund 5000 Tote bei Erdbeben in Syrien und der Türkei
Aus aller Welt

Das ganze Ausmaß der Katastrophe ist weiter nicht abzusehen, die Zahl der Toten steigt an. Häuser und Straßen sind zerstört, die Temperaturen eisig. Internationale Hilfe für die Türkei und Syrien läuft an.

weiterlesen...
In der Arktis liegt Müll aus aller Welt
Aus aller Welt

Eine neue Studie zeigt: Plastikmüll gelangt selbst in die Arktis. Etwa ein Drittel des eindeutig identifizierbaren Mülls stamme aus Europa, ein großer Teil aus Deutschland.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Rund 5000 Tote bei Erdbeben in Syrien und der Türkei
Aus aller Welt

Das ganze Ausmaß der Katastrophe ist weiter nicht abzusehen, die Zahl der Toten steigt an. Häuser und Straßen sind zerstört, die Temperaturen eisig. Internationale Hilfe für die Türkei und Syrien läuft an.

weiterlesen...
In der Arktis liegt Müll aus aller Welt
Aus aller Welt

Eine neue Studie zeigt: Plastikmüll gelangt selbst in die Arktis. Etwa ein Drittel des eindeutig identifizierbaren Mülls stamme aus Europa, ein großer Teil aus Deutschland.

weiterlesen...