15. März 2024 / Aus aller Welt

Rätselraten um chinesische Mond-Satelliten

Chinas Raumfahrtprogramm kommt mit großen Schritten voran. Doch nun räumt die Volksrepublik eine «Anomalie» beim Start von zwei Satelliten ein.

Eine Trägerrakete von Typ Langer-Marsch-5-Y7 startet vom Weltraumbahnhof Wenchang Spacecraft Launch Site in der südchinesischen Provinz Hainan.
von dpa

China hat bei seinem Raumfahrtprogramm einen seltenen Rückschlag erlitten. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, verfehlten die chinesischen Satelliten «DRO-A» und «DRO-B» nach dem Start am Mittwoch ihre geplante Umlaufbahn.

«Die erste und zweite Stufe der Rakete funktionierten normal, während die oberste Stufe während des Fluges auf eine Anomalie stieß, die dazu führte, dass die Satelliten nicht genau in der vorgegebenen Umlaufbahn eintrafen», so Xinhua. Es werde nach einer Lösung gesucht.

Mond als Ziel

Offenbar hatten die Satelliten den Mond im Visier. Das berichteten unter anderem der gewöhnlich gut informierte US-Raumfahrt-Journalist Andrew Jones und die Hongkonger «South China Morning Post».

Beide beriefen sich auf eine Studie, die chinesische Wissenschaftler im vergangenen Jahr im «Journal of Deep Space Exploration» veröffentlicht hatten. Darin war die Rede von den Satelliten «DRO-A» und «DRO-B», die in eine Umlaufbahn um den Mond gebracht werden sollten. Von dort aus sollten sie mit einem dritten Satelliten namens «DRO-L» in der Erdumlaufbahn kommunizieren. Der Satellit «DRO-L» sei bereits im Februar gestartet worden.

Ziel der drei Satelliten sei es, eine fortgeschrittene laserbasierte Navigation zwischen Erde und Mond zu testen. Diese Technologie könnte China bei zukünftigen Mondmissionen helfen.

China will bis 2030 seine erste bemannte Landung auf dem Erdtrabanten vollbringen. Bereits in diesem Jahr planen Chinesen mit der «Chang'e-6»-Mission eine weitere unbemannte Mission zum Mond, um Bodenproben zu nehmen.

Der Mond ist nach Jahrzehnten wieder in den Fokus der internationalen Raumfahrt gerückt und auch wegen den technisch höchst anspruchsvolle Missionen zu einem prestigeträchtigen Ziel mehrerer konkurrierender Staaten geworden. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will bis 2026 erneut Astronauten auf den Mond bringen.


Bildnachweis: © Guo Cheng/XinHua/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Aus aller Welt

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
Drei Neueröffnungen in der Innenstadt
Aktuelle Nachrichten

Drei Neueröffnungen in der Innenstadt

weiterlesen...
Lambertusmarkt diesesmal auf dem Johannismarkt
Märkte und Stadtfeste

Lambertusmarkt diesesmal auf dem Johannismarkt

weiterlesen...

Neueste Artikel

Goldene Palme in Cannes für Sean Bakers «Anora»
Aus aller Welt

In der Tragikomödie «Anora» erzählt der US-Amerikaner Baker von einer selbstbewussten Striptease-Tänzerin. Seinen Preis widmet er «allen Sexarbeiterinnen».

weiterlesen...
Tausende protestieren auf Mallorca gegen Massentourismus
Aus aller Welt

Auf Mallorca demonstrieren Tausende gegen Massentourismus - auch unter dem Eindruck eines Unglücks vor zwei Tagen. Was bewegt die Menschen auf der Insel?

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Goldene Palme in Cannes für Sean Bakers «Anora»
Aus aller Welt

In der Tragikomödie «Anora» erzählt der US-Amerikaner Baker von einer selbstbewussten Striptease-Tänzerin. Seinen Preis widmet er «allen Sexarbeiterinnen».

weiterlesen...
Tausende protestieren auf Mallorca gegen Massentourismus
Aus aller Welt

Auf Mallorca demonstrieren Tausende gegen Massentourismus - auch unter dem Eindruck eines Unglücks vor zwei Tagen. Was bewegt die Menschen auf der Insel?

weiterlesen...