7. Februar 2024 / Aus aller Welt

Tote und Verletzte bei Erdrutsch auf den Philippinen

Nach heftigem Regen gerät Erde nahe einer Goldmine im Süden des Inselstaates in Bewegung. Die Erdmassen begraben Menschen und Häuser unter sich. Retter suchen unter Zeitdruck nach Überlebenden.

Rettungskräfte helfen Bewohnern des Dorfes Maco sich nach dem Erdrutsch in Sicherheit zu bringen.
von dpa

Bei einem von heftigem Regen verursachten Erdrutsch im Süden der Philippinen hat es Tote und Verletzte gegeben. Sechs Menschen kamen bei dem Unglück am Dienstagabend auf der Insel Mindanao ums Leben, wie der örtliche Katastrophenschutz in einer vorläufigen Bilanz mitteilt.

31 Menschen wurden demnach bei dem Erdrutsch in der Nähe einer Goldmine in der Stadt Maco verletzt, mehr als 40 Menschen galten als vermisst. Maco liegt in der Provinz Davao de Oro, knapp 1000 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila.

Einsatzkräfte suchen nach Verschütteten

Die Rettungs- und Bergungsarbeiten sind im vollen Gange, wie die Provinzregierung in einem Facebook-Post mitteilt. Zwei Busse, in denen sich Arbeiter der Mine befanden, und eine unbestimmte Anzahl von Häusern wurden demnach von dem Erdrutsch verschüttet. Wie viele Fahrgäste sich in den Bussen befanden, war zunächst nicht bekannt. Knapp 800 Einwohner der Stadt Maco wurden nach dem Erdrutsch in Evakuierungszentren gebracht.

Schwere Regenfälle, die durch den Nordostmonsun und ein Tiefdruckgebiet verursacht werden, suchen die südliche Region von Mindanao seit Ende Januar heim. Nach Angaben der nationalen Katastrophenschutzbehörde haben Überschwemmungen und Erdrutsche seitdem mindestens 16 Tote gefordert. Knapp 400.000 Menschen mussten seit Ende Januar ihre Häuser verlassen.


Bildnachweis: © Uncredited/PHILIPPINE RED CROSS/AP/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Aus aller Welt

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
Drei Neueröffnungen in der Innenstadt
Aktuelle Nachrichten

Drei Neueröffnungen in der Innenstadt

weiterlesen...
Portmonee nach vorgetäuschter Autopanne gestohlen / Zeugensuche
Polizeimeldungen

Erkelenz (ots) - Eine ältere Frau fuhr am späten Donnerstagvormittag (25. April) mit ihr

weiterlesen...

Neueste Artikel

Saarland und Rheinland-Pfalz kämpfen gegen Hochwasser
Aus aller Welt

Dauerregen und Hochwasser haben den Südwesten schwer getroffen. Trotz der Wassermassen gab es kaum Verletzte. Bundeskanzler Scholz und Innenministerin Faeser versprachen Unterstützung.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Saarland und Rheinland-Pfalz kämpfen gegen Hochwasser
Aus aller Welt

Dauerregen und Hochwasser haben den Südwesten schwer getroffen. Trotz der Wassermassen gab es kaum Verletzte. Bundeskanzler Scholz und Innenministerin Faeser versprachen Unterstützung.

weiterlesen...